Brennpunkt „Siedlung am Dören“- Mieter:innen haben klare Forderungen!

Brennpunkt „Siedlung am Dören“- ehemalige belvona Mieter:innen haben klare Forderungen!

Sehr geehrte Damen und Herren, die ehemalige, beschauliche Siedlung am Ortsrand von Augustdorf galt vor wenigen Jahren schon als „verrufen”, seit 2020 spitzt sich die Situation allerdings immer mehr zu und es ist JETZT dringender Handlungsbedarf notwendig! Wir Afghanen, Bulgaren, Deutsche, Litauer, Polen und Rumänen und Russen, sind alle Bürger der Gemeinde Augustdorf und wir alle wollen in Ruhe und Frieden leben.

Arbeiten und unsere Kinder sicher zur Schule gehen lassen. Die Bewohner der Mittelstr. 2 ,4,19, 38 und 40, Am Dören 14, 16, 18 und 20 die Hauptakteure, die allen anderen Mietern das Leben unerträglich macht. Wir fordern Sie hiermit auf, diesem unangepassten Verhalten gemeinschaftlich mit der Polizei, Politik, der Hausverwaltung und den Ordnungsbehörden Einhalt zu gebieten, um Gefahren abzuwehren!

Wir wollen:
  • keinen illegalen Auto-Reifenhandel
  • – keine Prostitution
  • – keine sich türmenden Müllberge vor den Häusern und damit verbundene Rattenplage
  • – keine permanente Lärmbelästigung
  • – keine offene Feuer auf den Rasenflächen, wo der Müll verbrannt wird
  • – keine geschächteten und geschlachteten Schafe am Balkon hängend
  • – keine Beleidigungen
  • – kein Bespucken
  • – keine Beschimpfungen
  • – keine sexistischen Aussagen oder Übergriffe
  • – keine Umweltverschmutzung durch die Reparaturarbeiten/Ölwechsel auf unseren Grünflächen
  • – keine nächtlichen Autorennen
 Damit muss JETZT Schluss sein

All diese Vorkommnisse sorgen ganzjährig für Unmut und damit muss JETZT Schluss sein, bevor sich die Lage weiter zuspitzt und ggf. eskaliert! Im Anhang befindet sich unsere Unterschriftenliste (Diese liegen uns vor) . Die Liste wäre normalerweise viel länger, doch leider trauen sich viele osteuropäische Mieter nicht zu unterschreiben, bzw. ihren Unmut zu äußern. In den PDF Dateien haben Sie eine kleine Übersicht über die Anzahl der Bewohner in 2 – 3 ZKB Wohnungen einiger Häusern, dass es sich hierbei lediglich um Postzustelladressen für das Jobcenter handelt, scheint mehr als offensichtlich.

Die Wohnanlage besteht aus 73 Häusern, mit insgesamt jeweils 4 Wohnungen = 292 Wohnungen zzgl. 4 Reihenhäuser. Der Leerstand Anfang November 2022 betrug 86 Wohnungen und 2 Reihenhäuser. Nachdem uns das Gas von der Hausverwaltung Belvona abgestellt wurde, sind viele Mieter ausgezogen, somit dürfte sich der reguläre Leerstand verdoppelt haben, denn es hat seit 2022 keinerlei Neuvermietung stattgefunden.

Report Mainz vom 09.05.2023 zeigt die Situation in Augustdorf und den prekären Wohnungsmarkt in ganz Deutschland. 

Viele dieser leerstehenden Wohnungen wurden aufgebrochen und sind illegal bewohnt. Die „Vermietung” dieser Wohnungen findet über einen bulgarischen Clan statt. Das Haus in der Mittelstr. 38 als Beispiel, stand komplett leer und ist jetzt von drei Familien bewohnt, im Gespräch erzählten mir die bulgarischen Bewohner von der Vermietung über ihre bulgarischen Kontakte. Man kann in unserem Dorf also durchaus von Clan-Kriminalität sprechen, die von den Großfamilien organisiert werden.

Sie verlagern sich auf illegale Aktivitäten, um ihren Lebensstandard zu heben. Charakteristisch ist die Ablehnung der geltenden Rechtsordnung in Deutschland, Kinder besuchen z. B. die Schulen nicht, Paralleljustiz durch eigene Autoritäten, die ideologische Legitimation des kriminellen Handelns durch Abwertung der Opfer und mangelnde Integrationsbereitschaft.

Ansprechpartner:in: Manuela Schramm und die Bewohner der Siedlung, Tel: 05237 – 3849639  Mobil: 0176 – 71285898

 

Hinweis: Die teilweise sehr verstörend wirkende Bilder, die uns vorliegen, werden wir nicht veröffentlichen!