Das Katastrophale Wohnen: Verzweifelte Mieter und Familien

Wir wurden als Verein ein Jahr lang, wie die Reportage von “Report Mainz” gestern in der ARD zeigte, begleitet. In unserer Arbeit.

Für Mieter und Mieterinnen, dabei wurden wir oft mit der Realität des katastrophalen Wohnens für Mieter in einem Firmennetzwerk, wie wir in der Vergangenheit mehrfach berichten und jetzt in der Reportage genannt, konfrontiert.

Bei unserer Recherche und Unterstützung für die vielen Mieter sind wir nicht nur auf uns bereits bekannte Immobilien in Dortmund, Augustdorf, Werl und deren Eigentümer Firmengeflächte gestoßen, sondern auch immer wieder auf dasselbe Große Problem gestoßen. Das lässt sich leider nicht mehr schönreden oder schön darstellen.

Denn wie Mieter, ob alleine oder mit ihren Familien in teilweise erheblichen Missständen und schrecklichen Zuständen wohnen müssen, und eine Eigentümerstruktur, die sich nicht dafür interessiert, was Mieter in ihren Immobilien durchmachen müssen. Eine Politik, die gänzlich mit Versagen glänzt. Städte und Kommunen, die sich nicht trauen. Dies und mehr beschreibt die “Report Mainz”-Reportage am besten.


Report Mainz: 3 Zimmer, Küche, Schimmel - Quelle: SWR/ARD
Report Mainz: 3 Zimmer, Küche, Schimmel – Quelle: SWR/ARD

Wir waren und sind nicht nur in Dortmund und anderen Städten unterwegs, sondern waren auch in Engelskirchen und Burscheid. Das sind jetzt nur ein kleiner Teil der neu erworbenen Standorte, neben in Hagen, Dortmund, Gelsenkirchen, Duisburg und Düsseldorf. Diese Immobilien stammen aus dem früheren Bestand der Schlagzeilen Trächtigen Adler Gruppe.

In Engelskirchen – Wohllandstraße

Wohnen in Katastrophalen Zuständen - Engelskirchen Wohllandstraße

Wie uns die dort lebenden Mieterinnen berichten und wir es sehen durften. Viele Wohnungen stehen schlicht leer und teilweise offen. Wasserschäden, Schimmel, defekte Feuermeldeanlage oder mangelhaft gewartete Feuerlöscher – dazu ein Gebäude, das an Vernachlässigungen von innen glänzt. Von den mangelhaften Erreichbarkeiten der Hausverwaltung sprechen wir erst einmal noch nicht, denn seit dem 17.08.2023 sind die Immobilien in der Hausverwaltung der Barton-Schreiber GmbH aus Bonn.

In Burscheid – Akazienweg

Wohnen in Katastrophalen Zuständen - Burscheid Akatzienweg - Mieter Netzwerk Dortmund e.V.

Als Katastrophenhaus mit 60 Wohnungen wird das Hochhaus in Hilgen von Mieterinnen, Nachbarn und Handwerkern gerne bezeichnet. Denn dieses Haus hat über Jahre hinweg einen erheblichen Instandsetzungsrückstand erlebt. Von defekten Heizungen, diversen Rohrbrüchen, kaputten Fenstern, defektem Aufzug, teils gravierenden Wohnungsmängeln bis hin zu einem großen Problem – in der Vergangenheit gab es keine Brandmeldeanlage in dem Haus, fehlende Brandschutztüren und Zählerkästen, die am falschen Ort angebracht waren.

Wohnen in Katastrophalen Zuständen - Burscheid Akatzienweg - Mieter Netzwerk Dortmund e.V.

Ob dies durch den vorigen Eigentümer, der Adler Real Estate seit 2014 Eigentümer war, noch verändert wurde, konnten wir zuletzt nicht feststellen. Aber was wir feststellen konnten, ist, dass die Feuerlöscher teilweise seit 2 Jahren im Gebäude nicht mehr gewartet wurden.

Hinweis: (Aufgrund einer Abmahnwelle gegen uns sind Teile oder ganze Berichte vorerst nur mit einem MND+ Abo zu lesen.)

Wohnen in Katastrophalen Zuständen - Mieter Netzwerk Dortmund e.V.

Die Eigentümer sind für die Mieterinnen vor Ort kaum erreichbar, da sie in Luxemburg sitzen und sich seit dem 1.7.2023 hinter der SGI RE Deutschland Beteiligungsgesellschaft mbH verstecken . Geschäftsführer dort ist Birger Dehne.

Unser Fazit ein Muster ist deutlich erkennbar

Das Katastrophale Wohnen: Verzweifelte Mieter und Familien - Dortmund Nordstadt

Wie auch an anderen NRW weiten Standorten: Al…