Velero setzt eins drauf – Mieter erhalten Mieterhöhungen im kleinen Hannibal

Nach dem WDR Lokalzeit Dortmund Bericht vom 16.11.2023 waren wir schon sprachlos, weil wir mit Erschrecken feststellen mussten, dass sich am Kleinen Hannibal (Hannibal I) wirklich offenbar immer noch nichts getan hat.

Wir haben über Jahre immer wieder darauf aufmerksam gemacht, gemeinsam mit den Mieterinnen, dass dort Verhältnisse herrschen, die nicht akzeptiert werden können. Weder von den Mieterinnen noch von uns. Velero hingegen versprach schon mehrfach Besserung. Ist Besserung eingetreten? Nein! Weiterhin Aussitzen und Hinhalten von Velero und Merlion Wohnen. Das Verhalten der Velero und des Eigentümers Merlion Wohnen entpuppten sich als klare Aussage des Hinhaltens. Dass hier trotz Hinweise und diverser Medienberichte auch die Stadt Dortmund noch nicht aktiv geworden ist, im Rahmen des WAGs, wirft echte Fragen auf.

Dazu kommt auch, dass die Zustände vor Ort ohne jeden Zweifel der Velero und Merlion Wohnen schon kurz nach Übernahme des Kleinen Hannibals durch uns bestens bekannt waren. Über fast 5 Jahre haben nicht nur wir mehrfach aufmerksam gemacht, sondern auch die eigenen Mieterinnen immer und immer wieder, sowie verschiedene Medien über die Zustände berichtet.

Das neuerliche Zitat der Velero aus der Stellungnahme an den WDR

VELERO zitat in der Stellungnahme WDR Lokalzeit Dortmund vom 16.11.2023

Zum Hannibal I Bericht der Lokalzeit Dortmund vom 16.11.2023 ab Minute 12:54 : Lokalzeit Dortmund vom 16.11.2023 Ist eine reine Verarsche und ein Luftschloss, so sehen es zumindest die vielen Mieterinnen, mit denen wir gesprochen und im Kontakt stehen. Denn das Wechseln der Reinigungsfirma ergibt für die Mieterinnen vor Ort keinen wirklichen Sinn. Denn realistisch wird sich nicht viel ändern, wenn an der Grundstruktur des Tuns und der Instandsetzungshaltung bei Velero sich nichts ändert. Dazu einen Sicherheitsdienst einzusetzen, wird das große Problem vor Ort nicht beheben können. Wenn es schon an der Beleuchtung fehlt und dazu alle Haustüren teilweise defekt oder kaputt sind, verursacht er mehr Kosten für Mieterinnen.

Mieter erhalten nach WDR-Berichterstattung Mieterhöhungen

Verlero Mieterhöhungs- Anschreiben

Was der Sinn dahinter ist, ist fraglich, aber die Idee ist klar. Man begründet es mit der Änderung der (II. Berechnungsverordnung für öffentlich geförderten Wohnbau). Mit dem 1.1.2023 wären höhere Pauschalen für Verwaltungs- und Instandsetzungskosten in der Mietkalkulation zulässig. Das fällt dem Eigentümer Merlion Wohnen aber redlich früh ein, erst zum 9.11.2023 ein?

Denn von dann sind die Schreiben an die Mieterinnen. Dies soll schon zum 01.12.2023 umgesetzt werden. Mit dem Zusatzsatz: “Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um eine einseitige Erklärung handelt”, begründet nach dem § 10 WoBinG (§ 10 Einseitige Mieterhöhung). Hier machen es sich Velero und die Eigentümerfirma Merlion Wohnen 2 GmbH ziemlich einfach: unserer Meinung nach: Instandsetzung nicht, aber die Pauschalen erhöhen und fordern!

Marco Krieg Vorsitzender vom Mieter Netzwerk Dortmund e.V fordert:

Wir fordern beide Firmen auf, wie schon 2019 Versprochen sich endlich um die Aufzugsanlage im Kleinen Hannibal I baldmöglichst zu kümmern. Da es nicht zumutbar ist für Mieter/innen mit körperlichen Einschränkungen/Behinderungen bis in den sechsten oder elften Stock zu laufen. Auch nach nicht mal fünf Jahren Verwaltung durch Velero und dem Eigentümer Merlion ist das Thema investieren, und Erreichbarkeit derzeit bei beiden Unternehmen wohl nicht an erster Stelle. Fakt ist, es muss sich endlich was tun, und zwar sehr bald. Fangen sie endlich mit Instandsetzungen an. Wir raten jedem Mieter dies nichtsdestotrotz durch einen Fachanwalt für Mietrecht oder von einem Mieterverein auf seine Richtigkeit überprüfen zu lassen.